«

»

Erneute Waldbrände | Mäßige Feuergefahr

Früher als erwartet hat die milde und trockene Witterung die Entstehung weiterer Waldbrände begünstigt. Am vergangenen Wochenende wurden bislang fünf Feuer in Waldgebieten registriert. Die zwei flächengrößten Ereignisse traten in Vorarlberg und Salzburg auf. In Röthis (Vlbg) geriet Sonntagnachmittag vermutlich durch Unachtsamkeit ein steiler Hang in Brand, 200 Feuerwehrleute konnten das Feuer bis zum Abend unter Kontrolle bringen. Rund ein Hektar war von den Flammen betroffen. Bereits am Vortag gab es in Ebenau (Sbg) einen durch Brandstiftung ausgelösten Waldbrand zu verzeichnen, der einen knappen halben Hektar erfasste.

> Waldbrand in Röthis - Bericht auf vol.at

> Waldbrand in Ebenau - Bericht des LFV Salzburg

Mit heutigem Stand konnten für März bereits 42 Waldbrände erfasst werden. In weiten Teilen des Landes – ausgenommen im feuchten Südwesten – kann derzeit von einer leicht erhöhten Waldbrandgefahr ausgegangen werden. Besonders in den trockenen Gebieten des Nordens und Ostens ist sie sogar als mäßig zu bezeichnen. In den kommenden Tagen bleibt es überdurchschnittlich warm, die Waldbrandgefahr dürfte somit weiter ansteigen. Allerdings steigt auch das Schauerrisiko allmählich an. Flächendeckender Niederschlag ist zwar nicht zu erwarten, inneralpin sowie im Südosten könnte der punktuelle Regen jedoch eine Entspannung der Waldbrandgefahr bewirken.