«

»

Osterfeuer | Mäßige Waldbrandgefahr

Traditionell werden am Abend des Karsamstags in vielen Gemeinden Österreichs Osterfeuer entzündet. Beinahe ebenso traditionell ist die alljährliche Häufung an Waldbränden während der Feiertage. Unter trockenen Bedingungen können die brennenden Raumhaufen außer Kontrolle geraten und sich die Flammen auf angrenzende Wiesen- und Waldflächen ausbreiten. Auch dieses Jahr wurden einige solcher Brände verzeichnet. Glücklicherweise blieben sie allesamt klein und konnten von den örtlichen Feuerwehren rasch gelöscht werden.

Heute herrscht in Österreich wechselhaftes Wetter. Besonders entlang der Nordalpen und im Osten gehen einige Schauer und Gewitter nieder. Ergiebig werden die Niederschläge aber nicht ausfallen. In weiterer Folge stellt sich eine föhnige Südströmung ein, wobei ab Donnerstag Temperaturen über 20 Grad möglich sind. Südlich des Alpenhauptkamms ist der letzte Niederschlag drei Wochen her. Obwohl in den kommenden Tagen immer wieder Wolken den Sonnenschein trüben dürften, herrscht in Verbindung mit dem Föhn und steigenden Temperaturen zum ersten Mal in diesem Jahr eine mäßige Waldbrandgefahr. Die größte Gefährdung ist dabei in Niederösterreich sowie der südlichen und östlichen Steiermark zu verzeichnen. Großbrände sind möglich, derzeit aber noch unwahrscheinlich.