«

»

Trockener Südosten | Waldbrandgefahr steigt

Im Südosten Österreichs gab es seit mehr als drei Wochen keinen Niederschlag. Auch der vergangene Winter war hier zu trocken, so wie fast überall im Land. Am Samstag und Sonntag wird es zwar leicht unbeständig und südlich des Alpenhauptkamms können einige Regenschauer niedergehen, aller Voraussicht nach bleiben die Niederschlagsmengen aber unbedeutend.

Anfang kommender Woche dürfte sich eine stabile Hochdrucklage einstellen, die über den Monatswechsel hinaus Bestand haben könnte. Mit den fehlenden Niederschlägen, viel Sonnenschein und Höchsttemperaturen um 20 Grad ist mittelfristig in der Südoststeiermark und im südlichen Burgenland mit einer mäßigen Waldbrandgefahr zu rechnen. Auch in Osttirol und Kärnten, in Wien, Niederösterreich, dem übrigen Burgenland sowie in inneralpinen Trockentälern steigt das Risiko für Vegetationsbrände. Am geringsten ist und bleibt die Feuergefahr im Westen sowie im gesamten Nordalpenbereich.