«

»

Waldbrandgefahr bleibt erhöht

Entgegen der Prognosen vor einer Woche sind die Niederschlagsmengen vielerorts unter den Erwartungen geblieben. Auch für die kommenden Tage deuten die Wettermodelle trockenere Bedingungen an, als noch vor Kurzem berechnet. Selbst das Temperaturniveau bewegt sich für Mitte April im durchschnittlichen Bereich.

Von Osttirol über Kärnten, die Südoststeiermark, das Burgenland bis nach Wien und Niederösterreich sind in den nächsten Tagen nur im Zuge von Regenschauern und Gewittern Niederschläge zu erwarten. Aufgrund der vergangenen Trockenheit reichen die Regenmengen voraussichtlich nicht für eine nachhaltige Reduktion der Waldbrandgefahr. Schon ein, zwei trockene und windige Tage können ein erhöhtes bis mäßiges Feuerrisiko bewirken. Im Rahmen der traditionellen Osterfeuer ist in den genannten Gebieten Vorsicht geboten.

Eine nachhaltige Entspannung der Brandgefahr im Süden und Osten ist frühestens Anfang kommender Woche in Sicht.