«

»

Zu Ostern geringe Waldbrandgefahr

Durch die ergiebigen Niederschläge der vergangenen Tage ist die Waldbrandgefahr zu Ostern in fast ganz Österreich sehr gering. In der Nacht von Samstag auf Sonntag - traditionell die Zeit der Osterfeuer - wird zudem weiterer, konvektiv verstärkter Regen simuliert.

Dennoch sollten keine Feuer in Waldnähe entzündet werden. Das liegt einerseits daran, dass heute und morgen starker Südföhn bläst, andererseits hat es nicht überall im Land geregnet. So sind das Wald- und Weinviertel vergleichsweise trocken - hier ist auch die Gefahr eines unkontrollierten Flur- oder kleinflächigen Waldbrandes am höchsten. Daneben muss weiterhin die im letzten Beitrag angesprochene Problematik berücksichtigt werden: Im Frühjahr können sonnenexponierte Südhänge mit reichlich Altgras/Laub bei Windeinfluss nach kurzer Zeit trocken genug für eine Entzündung sein.