«

»

Brandgefahr überwiegend gering

Durch die derzeitige unbeständige Witterung in Verbindung mit teils ergiebigen Niederschlägen ist die Wald- und Flurbrandgefahr in vielen Teilen Österreichs gering. Als sehr gering kann sie in den besonders feuchten Gebieten eingestuft werden, das sind der Westen, inneralpin sowie der Norden des Landes.

Etwas anders sieht es im Südosten Österreichs aus. Hier herrscht seit Monaten erhebliche Trockenheit. Besonders in Verbindung mit Wind ist vereinzelt eine mäßige Brandgefahr zu erwarten, großflächige Flurbrände sind weiterhin möglich. Waldbrände sollten jedoch nur vereinzelt auftreten und von geringer Brandintensität sein. Der „Hotspot“ liegt dabei in der Südoststeiermark und im Südburgenland. Im restlichen Burgenland, in der Oststeiermark sowie im Osten Kärntens ist die Brandgefahr leicht erhöht bzw. gering.

In den kommenden Tagen bleibt die unbeständige und kühle Nordwestlage bestehen. Vielerorts sind weitere Niederschläge zu erwarten, die Brandgefahr bleibt gering. Ob auch im Südosten relevanter Regen auftreten wird, ist noch ungewiss.