«

»

Weiterhin erhöhte Waldbrandgefahr

In den letzten beiden Tagen gab es in Österreich verbreitet Regenschauer und Gewitter. Ergiebig sind die Niederschläge aber nur punktuell ausgefallen.

Damit ist vorerst auch keine nachhaltige Abnahme der Waldbrandgefahr zu erwarten. Zwar gibt es heute und in den nächsten Tagen kaum relevanten Wind (der eine Brandausbreitung begünstigen würde), durch die vergangene Hitzewelle und die regionale Trockenheit ist die Entzündungsgefahr von Waldbränden verbreitet erhöht bis mäßig. Die größte Gefahr durch unkontrollierte Brände gibt es momentan im westlichen Inntal, in Teilen Salzburgs und der Obersteiermark. Groß- oder Vollbrände sollten allerdings nicht auftreten.

In den kommenden Tagen geht es sehr warm bis heiß weiter, beständig ist die Wetterlage aber nicht. Besonders in den südlichen Landesteilen sind immer wieder Regenschauer und Gewitter zu erwarten. Ende der Woche könnte es dann im gesamten Bundesgebiet ergiebige, konvektive Niederschläge geben, diese Entwicklung ist aber noch unsicher.