«

»

Geringe Waldbrandgefahr

Durch den Regen der vergangenen Tage in Verbindung mit meist schwachem Wind und unterdurchschnittlichen Sonnenstunden ist die Waldbrandgefahr in Österreich überwiegend gering oder sogar sehr gering.

Nur vereinzelt kann bis zum Ende der Woche eine mäßige Waldbrandgefahr erreicht werden. Zwar sind in den nächsten Tagen spätersommerliche Temperaturen mit teils über 30 Grad zu erwarten, eine längere trocken-stabile Wetterlage ist derzeit aber nicht in Sicht. Entstehungsbrände und kleinere Feuer können weiterhin auftreten, besonders in den zuletzt trockenen Regionen: der Obersteiermark, Teilen Oberösterreichs und dem westlichen sowie nördlichen Niederösterreich. Groß- oder Vollbrände bleiben aber unwahrscheinlich.

Aufgrund der unbeständigen Witterung, der rasch abnehmenden Sonneneinstrahlung und der zunehmend feucht-kühlen Nächte dürfte die Sommerbrandsaison in Österreich demnächst zu Ende gehen. Eine hohe Waldbrandgefahr ist nur noch im Fall einer mehrwöchigen Hochdrucklage im Spätherbst zu erwarten (wie im Jahr 2011 und 2015 der Fall). Ein Rückblick auf den Sommer 2019 folgt Anfang September.