«

»

Australien: Historische Buschbrände

Die verheerenden Buschbrände in Australien haben eine neue Größenordnung erreicht: Mit über 50.000 km² verbrannter Fläche - das entspricht zwei Drittel der Fläche Österreichs - handelt es sich inzwischen um die massivsten Feuer in der Geschichte Australiens.

Mehr als ein Dutzend Personen sind bereits in den Flammen ums Leben gekommen, Hunderte Gebäude wurden zerstört, ganze Ortschaften von den Außenwelt abgeschnitten. Derzeit läuft im Bundesstatt Victoria eine groß angelegte Evakuierungsaktion. Die Kleinstadt Mallacoota wurde nahezu vollständigen von den Flammen eingeschlossen, viele Touristen sind weiterhin vor Ort und an den Strand oder mit Booten auf das Meer geflüchtet. In New South Wales, dem am schwersten betroffenen Bundesstaat, starben allein gestern und heute mindestens drei Menschen. Ein Feuerwehrmann wurde getötet und mehrere zum Teil schwer verletzt, als eine durch die Thermik der Brände entstandene Kleintrombe, auch „Feuertornado“ genannt, ein Tanklöschfahrzeug erfasste und umwarf.

> Übersicht zu den Buschbränden in Australien auf wikipedia.org

> Detaillierte Zusammenfassung der Buschbrände in Australien auf Wikipedia (englisch)
 
Eine Entspannung ist weiterhin nicht in Sicht, im Gegenteil. Auch heute werden wieder extrem hohe Temperaturen in Verbindung mit starkem Wind erwartet. Die diesjährige Feuersaison in Down Under hat durch die außergewöhnliche Trockenheit bereits im Oktober (statt wie gewöhnlich im Dezember) begonnen. Sie verdeutlicht einmal mehr, dass sich die Menschheit durch ihren Einfluss auf das Klima auf immer mehr Wetterextreme einstellen muss.