«

»

Ein paar Kleinbrände | Geringe Waldbrandgefahr

Die weiterhin feuchte und mittlerweile auch kühle Witterung sorgt dafür, dass die derzeitige Waldbrandgefahr in ganz Österreich gering ist. Dennoch gab es in der vergangenen Woche einige Kleinbrände im Wald. Am 16. Mai entzündete eine gerissene Stromleitung den Waldboden auf rund 20m² in Dörfl, Gemeinde Gurk (Kärnten). Das Feuer konnte von den örtlichen Feuerwehren rasch unter Kontrolle gebracht werden.
 
> Bericht der FF Strassburg zum Waldbrand am 16. Mai in Gurk (Kärnten)
 
Am 21. Mai brannte es zweimal: In Feistritz, Gemeinde Malta (Kärnten) geriet durch einen technischen Defekt ein Stall in Brand. Das Feuer breitete sich geringfügig auf den angrenzenden Wald aus. In Niederösterreich stand auf der Freithöhe in Purgstall ein Hochstand nach einem Blitzschlag in Flammen. Auch hier wurden umliegende Bäume durch das Feuer beschädigt. In beiden Fällen dürfte das Waldbrandausmaß nur sehr gering sein.

Auch der restliche Mai wird in Österreich aller Voraussicht nach zu feucht und zu kühl ausfallen. Eine Änderung der momentanen Großwetterlage ist nicht in Sicht. Damit dürfte die Waldbrandgefahr bis zumindest in die erste Junidekade hinein subkritisch bleiben.