«

»

Brandschwacher Juli | weiterhin geringes Feuerrisiko

Im abgelaufenen Juli wurden nach bisherigen Erkenntnissen nur neun Waldbrände registriert. Wie bereits im Juni mit lediglich vier Bränden, sind damit auch im Juli deutlich weniger Feuer verzeichnet worden, als im Durchschnitt. Die Hauptursache dürfte in der seit Monaten anhaltenden, feucht-wechselhaften und nur leicht überdurchschnittlich warmen Witterung zu finden sein. Mittelfristig ist hier keine Änderung zu erwarten. Die wiederkehrenden Gewitterlagen und Frontdurchgänge mit reichlich Niederschlag verhindern, dass die Waldbrandgefahr merklich ansteigt. Nur kurzfristig und punktuell kann die Feuergefahr etwas erhöht sein. Einzelne Kleinbrände sind nicht auszuschließen, Großbrände bleiben aber sehr unwahrscheinlich.