«

»

Citizen Science Konferenz 2017

CitizenScienceKonferenz2017_Logo
Vom 02. bis 04. März fand in den Räumlichkeiten der Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in Wien die diesjährige Citizen Science Konferenz statt. Unter dem Motto „Expanding Horizons“ wurden neue Erkenntnisse aus dem Bereich Citizen Science präsentiert und aktuelle Fragestellungen diskutiert. Vorträge, Workshops und ein reichhaltiges Rahmenprogramm rundeten die Konferenz ab.

Aber worum handelt es sich bei „Citizen Science“ überhaupt?
 

Citizen Science bezeichnet eine Arbeitsmethode der Wissenschaft, mit der Projekte unter Mithilfe oder komplett von interessierten Amateurinnen und Amateuren [lat. amator “Liebhaber”] durchgeführt werden. (Quelle: www.citizen-science.at)

 
Auf der Konferenz war auch die österreichische Waldbrandforschungsinitiative unter Leitung von Prof. Harald Vacik mit dabei. Vacik und DI Mortimer Müller präsentierten den aktuellen Stand der Waldbrand-Datenbank, gaben einen Überblick zur Öffentlichkeitsarbeit und zu den geplanten oder bereits umgesetzten Schritten für die Einbindung von Citizen Scientists in die Waldbrandforschung. In Zukunft soll die Bevölkerung vermehrt an der Erfassung von Waldbränden beteiligt werden. So ist der Ausbau des schon derzeit verfügbaren Meldeformulars geplant (erreichbar unter „WALDBRANDmeldung“ auf http://fire.boku.ac.at), außerdem soll eine direkte Daten-Schnittstelle zu den Waldbrandberichten der Feuerwehren entstehen und eine Waldbrandmelde-App der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen zu Citizen Science finden Sie auf www.citizen-science.at.