«

»

Kalifornien brennt wieder

Einmal mehr steht Kalifornien mit ausgedehnten Wald- und Buschbränden in den Schlagzeilen. Durch die herrschende Dürre in Verbindung mit starken Winden haben sich einige Feuer rund um Los Angeles und San Franciso sehr rasch ausgebreitet und mehrere Tausend Hektar Vegetation erfasst. Auch erste Gebäude wurden bereits ein Raub der Flammen. Zehntausende Menschen sind aufgerufen, ihre Häuser aus Sicherheitsgründen zu verlassen.

> Bericht zu den Waldbränden in Kalifornien auf spiegel.de
 
Nicht selten werden Buschbrände in Kalifornien durch Stromleitungen ausgelöst. Dies ist vor allem bei starkem Wind der Fall. Auch in Österreich ist diese Thematik nicht unbekannt. Bei heftigen Sturmereignissen kommt es regelmäßig zu Waldbränden, etwa wenn abgebrochene Äste auf Hochspannungsleitungen fallen und sich entzünden oder Stromkabeln durch umstürzende Bäume gekappt werden.

Als Notmaßnahme soll nun in Kalifornien - zum zweiten Mal in diesem Herbst - in den besonders gefährdeten Gebieten der Strom abgeschaltet werden. Ob diese symptombekämpfende Maßnahme ausreicht, um weitere Brände zu vermeiden, bleibt abzuwarten.