«

»

Verheerende Feuer in Griechenland

Neben den weiterhin aktiven Waldbränden in Skandinavien, wird seit gestern auch Griechenland von zerstörerischen Feuern heimgesucht. Vermutlich durch grobe Fahrlässigkeit oder Brandstiftung entstanden am Montag mehrere Brandherde in der Nähe von Athen. Während im Norden Europas die lange Trockenheit für brandgefährliche Bedingungen sorgt, war es in Griechenland vor allem stürmischer Wind, der die Flammen rasant um sich greifen ließ.

Durch die enorme Ausbreitungsgeschwindigkeit - teilweise breitete sich die Feuerfront rascher aus als ein gehender Mensch - mussten viele Menschen fluchtartig ihre Häuser verlassen. Besonders betroffen war der Küstenort Mati östlich von Athen. Die Flammen bahnten sich einen Weg durch den Badeort und zerstörten Hunderte Gebäude. Tragischerweise konnten sich nicht alle Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen. Mittlerweile werden in der Region mindestens siebzig Todesopfer gezählt. Damit handelt es sich um die schlimmste Waldbrandkatastrophe in Griechenland seit mehr als zehn Jahren.

> Bericht zu den Waldbränden in Griechenland auf orf.at