«

»

Waldbrand Defereggen

Am Samstagnachmittag, 20.10.2018 ist im oberen Defereggental nördlich der Seebachalm ein großflächiger Wald- und Almwiesenbrand ausgebrochen. Ausgelöst wurde der Waldbrand durch das Abbrennen von Stauden. Das Feuer geriet außer Kontrolle und breitete sich durch Wind und Thermik hangaufwärts in den Lärchen-Zirbenwald aus. Mehrere Feuerwehren und bis zu fünf Helikopter bekämpften die Flammen. Ein endgültiges „Brandaus“ konnte erst nach mehr als 24 Stunden verkündet werden.

Speziell im Bereich des Zirbenwaldes griffen die Flammen auf die Baumkronen über, womit es sich um einen Vollbrand bzw. ein Kronenfeuer gehandelt hat. Insgesamt war eine Fläche von vier bis fünf Hektar betroffen.

> Bericht zum Waldbrand bei St. Jakob in Defereggen (Kärnten), auf tirol.orf.at
 
Die Waldbrandgefahr in Österreich ist durch die Trockenheit und die vergangenen Föhnereignisse besonders in mittleren Lagen oberhalb von etwa 1000 Meter Seehöhe leicht erhöht, stellenweise auch mäßig. Mitte der Woche dürften flächendeckende Niederschläge für eine weitgehende Entspannung sorgen.

Völlig gebannt ist die Waldbrandgefahr aber noch nicht. Sollte sich eine kräftige und/oder mehrwöchige Föhnlage etablieren, ist selbst im Dezember eine hohe Waldbrandgefahr möglich, wie zuletzt 2015 geschehen.