Mortimer M. Müller

Informationen zum Autor

Name: Mortimer M. Müller
Angemeldet seit: 5. April 2016
URL: http://blog.mortimer-mueller.at

Biografie

Seit 2010 in der österreichischen Waldbrandforschung tätig. Schreibt seine Dissertation zum Thema der Blitzschlagbrände in Österreich. Hauptverantwortlicher der österreichischen Waldbrand-Datenbank und des Waldbrand-Blogs. Enthusiastischer Sportler, Naturliebhaber, Schriftsteller und Hobbymusiker.

Aktuelle Beiträge

  1. Erneut tödliche Brände in Portugal — 16. Oktober 2017
  2. Schwere Waldbrände in Kalifornien — 11. Oktober 2017
  3. Sommerrückblick 2017 | Waldbrandgefahr sehr gering — 4. September 2017
  4. Stellenweise erhöhte Brandgefahr — 28. August 2017
  5. Waldbrandgefahr sinkt wieder — 6. August 2017

Liste der Autorenbeiträge

Erneut tödliche Brände in Portugal

Erst im Juni diesen Jahres gab es in Portugal eine Reihe tödlicher Waldbrände, die über 60 Menschenleben forderten. Derzeit sind in Portugal sowie in Teilen Spaniens abermals massive Waldbrände aktiv. Medienberichten zufolge toben in den beiden Länder mehr als 250 Feuer. Mindestens 35 Menschen ließen in den Flammen bislang ihr Leben. Tausende Hektar Wald und … 

Weiter lesen »

Schwere Waldbrände in Kalifornien

Rimfire in Kalifornien, USA, August 2013 | © U.S. Department of Agriculture CC BY 2.0 / flickr   Während in Österreich die Waldbrandgefahr weiterhin sehr gering ist, toben seit Sonntagabend in Kalifornien massive Wald- und Flächenbrände. Mehr als zwanzig Menschen sind durch die Flammen bislang ums Leben gekommen. Nördlich von San Francisco wurden Hunderte Häuser … 

Weiter lesen »

Sommerrückblick 2017 | Waldbrandgefahr sehr gering

Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn hat sich die Großwetterlage in Mitteleuropa umgestellt. Neben einer deutlichen Abkühlung gab es im ganzen Land teils ergiebige Niederschläge und Schnee bis unter 2000m Seehöhe. Der Kaltlufteinbruch beendete eine Serie von mehreren Hitzewellen, die seit Mai für deutlich überdurchschnittliche Temperaturen und den drittwärmsten Sommer seit Aufzeichnungsbeginn gesorgt haben.   Niederschläge gab … 

Weiter lesen »

Stellenweise erhöhte Brandgefahr

In den meisten Regionen Österreichs ist die Waldbrandgefahr durch die wiederholten Niederschläge im August nur gering. Etwas erhöht ist das Feuerisiko im Osten und Südosten, in Teilen des Wald- und Weinviertels, im südlichen Niederösterreich, dem Burgenland und der Südoststeiermark. Hier herrscht nach wie vor ein Niederschlagsdefizit vor, vereinzelte Kleinbrände können auftreten. Die Großwetterlage hat sich … 

Weiter lesen »

Waldbrandgefahr sinkt wieder

In den Alpen sowie generell im Süden und Westen hat es in den vergangenen Tagen immer wieder teils heftige Gewitter und ergiebige Niederschläge gegeben. Auch im restlichen Österreich gab es gestern einiges an Regen. Die Waldbrandgefahr ist damit überall gering. Abgesehen von vereinzelten, kleinflächigen Entstehungsbränden - etwa durch Blitzschlag - sind in absehbarer Zeit keine … 

Weiter lesen »

Rascher Anstieg der Waldbrandgefahr

Trotz der vergangenen kühlen und feuchten Woche, steigt die Waldbrandgefahr in Österreich markant an. Ursache hierfür ist die massive Hitzewelle, die in den kommenden Tagen vielerorts Temperaturen über 35°C bringen wird. Bei solch hohen Werten kann die Evapotranspiration (Verdunstungsrate) mehr als 5mm pro Tag und Quadratmeter ausmachen, die bodennahe Vegetation trocknet rasch aus. Selbst in … 

Weiter lesen »

Geringe Waldbrandgefahr in Österreich

Bereits am Wochenende hat es mancherorts ergiebige Niederschläge gegeben. Auch heute folgen im ganzen Land vermehrt Regenschauer und Gewitter, die die Trockenheit größtenteils beenden. Stellenweise, etwa im Süden und Südosten, können auch erhebliche Regenmengen zusammenkommen. In den kommenden Tagen wird es deutlich kühler, zudem bleibt es unbeständig. Damit ist die Waldbrandgefahr überall gering. Vor Anfang … 

Weiter lesen »

Massive Waldbrände in Kanada und Südeuropa

Derzeit toben auf mehreren Kontinenten massive Waldbrände. Besonders betroffen ist Kanada, wo seit dem 01. April 190.000 Hektar zerstört worden sind - eine Fläche so groß wie Osttirol. Auch in Südeuropa wurden in den vergangenen Tagen mehrere großflächige Waldbrände verzeichnet. So wüten in Frankreich, Portugal, Italien, Montenegro und Kroatien zahlreiche Brände, einige davon sind nach … 

Weiter lesen »

Sinkende Brandgefahr

In den letzten Tagen sind in Österreich vermehrt Regenschauer und Gewitter niedergegangen, diesmal auch in vielen Teilen des Nordens und Ostens. Besonders die Flur- bzw. Feldbrandgefahr ist damit gesunken. Überwiegend trocken ist es nur im äußersten Nordosten geblieben. Heute und auch in den kommenden Tagen bleibt es unbeständig, dazu kühlt es sukzessive ab. Bis Ende … 

Weiter lesen »

Mäßige Waldbrandgefahr im Nordosten

Die gewittrigen Regenfälle der vergangenen Tage haben im Großteil Österreichs die Waldbrandgefahr weiter sinken lassen. Besonders inneralpin und im Westen ist sie gering. Leicht erhöht kann sie in Kärnten und der Südoststeiermark sein, speziell auf den trockeneren Südhängen. Aber selbst hier sind nur vereinzelt Kleinbrände zu erwarten. Etwas anders sieht es im Nordosten aus, also … 

Weiter lesen »

Ältere Beiträge «