«

»

Großbrand in Tirol | Erhebliche Waldbrandgefahr

Seit gestern Vormittag lodert bei Absam nahe Innsbruck in Tirol ein großflächiger Waldbrand. Trotz massivem Einsatz aus der Luft und vom Boden konnte das Feuer bis zum Abend nicht unter Kontrolle gebracht werden. Waren am Nachmittag noch rund vier Hektar Latschen und Gebirgswald betroffen, dürfte sich das Feuer über Nacht auf etwa fünfzig Hektar ausgebreitet haben. Derzeit wird eine verstärkte Brandbekämpfung aus der Luft vorbereitet, um die zahlreichen Feuerlinien stoppen zu können. Weit über 100 Einsatzkräfte sind derzeit mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

> zum Bericht über den Waldbrand bei Absam auf der Seite der Tiroler Tageszeitung

Schon in den letzten Tagen gab es in vielen Teilen des Landes täglich Waldbrände zu verzeichnen. Dies liegt vor allem an der ungebrochenen Trockenheit. Besonders gefährdet sind trockene, alpine Südhänge, sowie das nördliche Alpenvorland und der Osten. Der vorläufige Höhepunkt der Waldbrandgefahr ist für morgen zu erwarten. Mit einer Intensivierung des Föhns steigt das Risiko noch einmal an, bevor am Sonntag und Montag im ganzen Land ergiebige Niederschläge zu erwarten sind. Da es diesmal auch im Norden und Osten einiges an Regen und Schnee geben wird, ist die Waldbrandgefahr damit gebannt.